zum Inhalt springen

Kritische Afrikanistik

Researcher: Prof. Dr. Anne Storch

Die Afrikanistik ist, wie vergleichbare andere Disziplinen auch, ein koloniales Fach: Gegründet während der kolonialen Expansion Europas, über eine lange Zeit Diskurshoheit zu „Afrika“ einfordernd, sich erst allmählich kritischer Selbstreflexion stellend, und institutionell genordet.

Dieses Projekt setzt sich einerseits mit kritischer Wissenschaftsgeschichte und koloniallinguistischen Fragen auseinander, andererseits mit der eigenen Positionalität, neuen Möglichkeiten der wissenschaftlichen Konversation und Dissemination.

Es trägt zur Gestaltung von Workshops, Residencies, Tagungen und Gesprächsverabredungen bei, unterstützt die Entwicklung neuer Publikationsformen (z.B. The Mouth) sowie der selbstkritischen Betrachtung des materiellen Umfelds afrikanistischer Forschung und Lehre.

Gemeinsam mit PD Angelika Mietzner, Prof. Dr. Nico Nassenstein (Mainz), Prof. Dr. Clarissa Vierke (Bayreuth), Prof. Dr. Rose Marie Beck (Leipzig) und Prof. Dr. Axel Fleisch (Frankfurt) wird ein diesem Thema gewidmeter Arbeitskreis geführt.